Der Auftakt - Dienstag 20.07.1999

Abfahrt 13:45 Uhr in Landshut, strahlender Sonnenschein, also beste Voraussetzungen für morgen. Umsteigen in München und schon trifft man die ersten, die auch auf dem Weg nach Memmingen zur Tour sind! Hans-Georg war letztes Jahr schon dabei ein ausgeflippter Typ. Zweites Umsteigen in Buchloe. Hier wirds jetzt eng, da hier schon mehr nach Memmingen wollen und alle haben viel Gepäck. Ankunft am Bahnhof in Memmingen. Der Bustransfer zur Halle läuft problemlos. An der Halle dann erstmal einchecken. Teilnehmernummer nennen, und schon hat man seinen roten Anhänger mit Namen und Nummer. Als nächstes der Helm, sieht gut aus, ganz in weiss und die Aufdrücke der Sponsoren (DB, BR und Ehrmann) die uns die weiteren Tage noch begleiten werden. Weiter gehts mit Tour-Shirt, Finger-Bell, Socken und einem Rucksack, schon ist der Skater ausgestattet. Ab in die Halle. Ah Schaumstoff-Matratzen, aber doch ganz bequem, sollten sie auch, da ich da die nächsten 5 Tage drauf schlafen muss. So jetzt mal rein nach Memmingen, die Skates geschultert, per Bus kein Problem. Na ja die Skates hätten wir daheim lassen können, Salomon hat sein neues Modell dabei, das man kostenlos Ausleihen kann. Nach den Schupfnudeln das Sportgerät angelegt und ein wenig die Stadt erkundet, nicht recht interessant, aber dann mal abtanzen mit Skates vorm DB-Showtrain, Matthias Matuschick von Bayern 3 legt auf. 23:00 Uhr zurück in die Halle, man will ja fit sein für den Start morgen. In der Halle ists relativ laut und hell, aber daran werd ich mich gewöhnen müssen, also Ohrstöpsel rein und schlafen.

1. Etappe - Mittwoch 21.07.1999

05:45 Uhr und ich bin wach! Die anderen aber auch schon (wenigstens die meisten). Gleich mal nach dem Wetter schauen, blauer Himmel, ein paar Wolken, passt! Langsam mal anziehen und frühstücken gehen. Wo ist nur die Frühsückshalle? Erst mal den anderen nach, die werdens schon wissen. Bingo, Frühstück ist gut organisiert, alles was das Herz begehrt ist vorhanden. Bauch vollhauen, man weis ja nicht wanns das nächste Mal was gibt. Zum Schluss noch nen Apfel und ne Banane eingepackt und zurück gehts zur Halle. 08:00 Uhr: der Himmel hat sich verfinstert und die ersten Tropfen fallen, Sch..., da sitzt doch glatt einer der heute schon zum zweiten Mal seine Lager wechselt: erst alte raus, das Wetter ist ja schön, und jetzt die neuen wieder raus, die mögen den Regen wohl nicht. 08:30 Uhr wir warten vor der Halle auf die Motorradeskorte, die uns zum Marktplatz in Memmingen begleiten sollen, und es tröpfelt immer mehr. Marktplatz, super Stimmung zum Auftakt, trotz der Nässe, der Moderator ist wie ein Staubsaugerverkäufer, macht aber nichts. Kurz noch ne Einführung über die Regeln der Tour:
aber nun genug der Worte, es geht los zu ersten Etappe.
Nasse Strassen, kalt ists, beginnt ja gut, aber die Stimmung ist gut, die Leute jubeln uns zu, und bis ich recht merke sind wir schon aus Memmingen heraus. Der erste Schauer kommt, da freuen sich die Lager! Nasse Strassen, ziemlich rutschig, und der zweite Schauer ist da, langsam wirds ungemütlich trotz Regenjacke! Die erste Wasserpause in Frickenhausen (19 km) hier ist der Boden wieder trocken. Adelholzener sorgt gut für uns, Apfelschorle, Rote Schorle, Eistee, Wasser. Es ist genug für alle da, was letztes Jahr nicht der Fall war. Ehrmann ist auch da und beglückt uns mit ihrem Trinkjoguhrt mit Kohlensäure. Wie der schmeckt? Ziemlich gut, vor allem Erdbeer! Bald gehts weiter nach Babenhausen, dem Stammsitz der Fugger. Babenhausen, Mittagessen, hier hat die Feuerwehr sogar Wasserduschen auf der Strasse aufgestellt, wenns denn auch schön wär. Aber ein Zelt steht für das Mittagessen bereit. Also erstmal Tortelini und nen Spezi gekauft, und den Magen gefüllt. Die Sonne kommt raus!!!! Erstmal in die Sonne und das T-Shirt trocknen lassen, morgen nehm ich ein zweites mit, man schwitzt doch stark unter dem Rücksack. Zum Thema Rucksack:
links, das ist Boppel, auch ein Rucksack und sowas wie ein Maskottchen auf der Tour, sein Mutti die Melanie hat ihn überall dabei.

bald kommt mehr...